Jessica Brauckhoff
Jessica Brauckhoff

Mein Name ist Jessica Brauckhoff, kurz Jessy, 41 Jahre jung und ich bin total vernarrt in Katzen. Ich mag ihre anmutige und oft auch sehr starrsinnige Art total. Wer behauptet, Katzen sind gerne für sich und benötigen uns Zweibeiner nur zum Dosenöffnen, der kennt unsere Fellnasen nicht.

Aktuell besitzen mein Partner und ich jeder ein Paar Wohnungsschlüssel zum Reich unserer 4 Samtpfoten in Unna bei Dortmund. Artig dürfen wir täglich für den warmen Kuschelplatz und das gute Futter zur Arbeit gehen und dem Pfotenvolk dienen. Auf die Frage bei den Vieren, ob wir nicht einfach mal tauschen können, ernten wir irritierte Blicke und machmal erleben wir auch den Start einer lautstarken Diskussion. Wir lieben das total, denn unsere Katzen geben uns mit ihrer lustigen, verteilten, störrischen und verschmusten Art einfach alles doppelt und dreifach zurück.

Zuerst zog 2013 nur eine Katze aus dem Tierheim, die liebe Shanty bei mir ein. Wir waren eine 2er Mädels Single WG, einigten uns aber schnell darauf, dass ein männlicher Zweibeiner für mich und auch Kater Jesse für Shanty dazu kommen dürfen. Diese WG ging sehr lange sehr gut, bis unsere damals schon ältere Shanty plötzlich schwer krank wurde und uns Richtung Regenbogenland verließ. Zeitnah zog dann Amy bei uns ein.

Zu dieser Zeit unterstützte ich das Kitten Safe House bereits durch Verkäufe in diversen Facebook-Gruppen, immer dann wenn sie wieder das Glück hatten, als Organisation des Monats für Spenden begünstigt zu werden. So lernte ich auch Nadine und all die anderen wundervollen Menschen kennen, die Daniela bei ihrer täglichen Arbeit so viel helfen – ich war schlichtweg angefixt. Schnell durfte ich Teil der großen liebenswerten Kitten Safe House Familie werden und ein Stück meines Herzens war an Daniela, ihre Arbeit und Rijeka vergeben.

Obwohl unsere aktuelle Wohnung noch etwas kleiner ist, haben wir im Sommer 2020 und im Juni 2021 Katze Pebbles und Kater Peanut aus dem Kitten Safe House adoptiert. Unsere beste Entscheidung überhaupt. Alle vier Fellpopos verstehen sich super und spielen ganz toll miteinander. Nachts dürfen wir auch bei ihnen im Schlafzimmer liegen. Es gibt einfach nichts Schöneres, als durch Pebbles Popo im Gesicht oder Amys Zähne im großen Zeh geweckt zu werden. Manchmal schreit uns auch Jesse einfach an mit “Hey, wacht auf, macht meinen Napf voll!” Das ist völlig ok… er versteht einfach nicht, dass unser Wecker auch ohne sein Miauen bestens funktioniert.

2. stellvertretende Vorsitzende & Schriftführerin